Ingenieursbüro Uwe Großkopf


Ausbau des Container Terminal Altenwerder (CTA) in Hamburg

Von 2000 bis 2005 entsteht in Hamburg mit dem CTA auf einer ca 100 ha großen Fläche das modernste Hafengelände seiner Art in Europa.
In einem weltweit einmaligen Automatisierungsgrad erfolgt der Containerumschlag vollautomatisch über Conatinerbrücken, Portalkatzen und AGV`s zwischen Schiff und LKW, bzw. Bahn.

Bild1 CTA_uebersicht

Die Ausbauarbeiten erfolgen in mehreren Abschnitten:
In 2000 wurde zunächst die aufgespülte Sandfläche für den endgültigen Ausbau lage- und höhengerecht hergerichtet.
In einem 2. Arbeitsgang entstanden 520m Baustraßen und die Baueinrichtungsflächen für den Transport der Baumaschinen beim späteren Ausbau.
Die Baustraßen sollten so angelegt sein, dass sie mit möglichst wenig Aufwand in den späteren Ausbau voll integriert werden konnten.

Von August 2000 bis Juli 2002 erfolgte der 1. Bauabschnitt
mit einer Fläche von ca 525.000 m2 :
Er umfasste den gesamten Zufahrtsbereich, den Bahnhof und 12 Container- Stapelblöcke

Bild2 Bild3

Die Bilder erhielten wir in freundlicher Genehmigung von der Pressestelle der HHLA


Von Januar 2003 bis Dezember 2004 erfolgt in 2 Ausbaustufen der 2. Bauabschnitt mit einer Fläche von ca 240.000 m2
Hergestellt wurden hier weitere 10 Container – Stapelblöcke

Von August 2002 bis September 2003 wurde im südlichen Anschluss an das CTA-Gelände für die HCCR ( Hamburger Container- und Chassis-Reparatur GmbH ) in 2 Bauabschnitten eine ca 53.000 m2 große Fläche hergestellt.

2005 – 2006 entstehen in einer 3. Baustufe weitere 4 Container-Stapelblöcke.

Hierzu wird die Fläche der HCCR teilweise umgebaut und erweitert
CTA 3 BA

Wir begleiten die Ausbauarbeiten ab 2000 .
Im Auftrage unterschiedlicher Baufirmen erstellen wir :

1) technische Bearbeitung: = Ausführungsplanung der:

  • befestigten Oberflächen:
    Asphalt- und Pflasterflächen, Borde, Winkelstützwände,
    Auflagerbalken, etc>
  • Schutz- und Leiteinrichtungen:
    Zäune, Fahrbahnmarkierungen, Schutzplanken, etc
  • Ausstattung:
    Lampen, Funkmaste, etc

2) Bauvermessung:

Absteckung für die gesamten ober- und unterirdischen Bauarbeiten Gemeinsam mit dem Vermessungsbüro des Bauherrn erfolgte eine ständige Überwachung der Festpunkte, bzw Kontrolle der Setzungen

3) Bauabrechnung

Abrechnung der gesamten Bauarbeiten nach den Positionen der Bauverträge mit Erstellung von Abrechnungsplänen

4) Bestandsdokumentation

Tachymetrische Aufmaße der gesamten Bauleistungen

Herstellung der Bestandspläne

[ zurück ]